Ihr Fokus für 2019

Fahren Sie 2019 selbst Ihren Lebensbus

Liebe Leserinnen und Leser, 

möglicherweise beschäftigen Sie sich gerade zum Jahreswechsel mit Ihren Zukunftswünschen: Sind Sie eigentlich auf dem richtigen Weg? Beschäftigen Sie sich mit den Dingen, die Sie begeistern? Faszinieren Sie die Inhalte überhaupt noch, die Sie täglich tun? Umgeben Sie sich mit den Menschen, die Ihnen wirklich angenehm sind?

Sich ehrliche Antworten auf diese Fragen zu geben und dann an den wichtigen Schrauben zu drehen, das ist die hohe Kunst eines guten Lebens. Denn was nützen all die guten Vorsätze am Jahresanfang, wenn Sie am Ende des Jahres zurückblicken und feststellen, dass Sie nichts oder nur Teile von dem umgesetzt haben, was Sie doch eigentlich verändern wollten? Wer immer das Gleiche tut, wird immer das Gleiche erreichen.

Die Frage ist: Wer steuert Ihren Lebensbus. Sitzen Sie wirklich selbst am Steuer oder sitzen Sie hinten und werden gesteuert?

NL_Darstellung_2019

Bearbeiten Sie Ihre Glaubenssätze für 2019

Haben Sie schon einmal Ihr eigenes „Mindset“ hinterfragt, sind aus Ihrem Erfahrungsgefängnis ausgebrochen, haben die Perspektive gewechselt? Nicht? Dann ist es jetzt höchste Zeit.

Ein beliebter Glaubenssatz ist dieser: „Ich muss sofort alles verändern, wenn ich neuen Input bekomme.“

Nein, das müssen Sie nicht. Wenn Sie neue Ideen für Ihre Praxis oder auch Projekte in Ihrem Privatleben haben, müssen Sie nicht sofort alles Altgediente über Bord werfen. Evaluieren Sie stattdessen: Welche alten Methoden haben sich bewährt? Was können Sie mit Ihrem neuen Tatendrang verbinden? Geben Sie der neuen Idee Zeit zu wachsen. Änderungen treten selten sofort ein. Auch die Begeisterung für eine Sache muss sich entwickeln.

Ein weiterer häufiger Glaubenssatz: „Was mich nicht sofort von den Socken haut, probiere ich gar nicht erst aus.“ Geben Sie scheinbar abwegigen Möglichkeiten eine Chance. Lassen Sie die Zeit ihr Werk tun und entscheiden Sie danach gründlich, ob der neue Plan oder das neue Projekt, das Sie nicht sofort überzeugt hat, nicht doch gute Veränderungen und Ergebnisse bringen könnten.

Wenn Sie eine Zukunft voller Wertschätzung, Zeit, Gelassenheit, finanzieller Sicherheit und Freiheit verbringen wollen, macht es Sinn, Ihre Glaubenssätze täglich zu hinterfragen. Die Krux ist, dass Sie diese tief sitzenden Glaubenssätze nicht erkennen können. Genauso wenig klappt es, sich selbst zu kitzeln. Das geht jedem so. Lassen Sie also entsprechende Impulse von außen zu. Geben Sie sich die Chance, Ihr Erfahrungsgefängnis zu verlassen.

Erstellen Sie ein Not-to-do Liste

Viel hilft viel, heißt es so schön. Was denken Sie, wenn ich Ihnen sage: Arbeiten Sie lieber weniger. Dafür an weniger Aufgaben – und dann mit ganzem Herzen.

Wenn Sie einer Aufgabe Ihre gesamte Aufmerksamkeit schenken, fokussiert bleiben und sich nicht ablenken lassen, kommen Sie zu verblüffenden Ergebnissen.

Streichen Sie die viel zu vielen Stunden für zu viele Aufgaben, entscheiden Sie sich lieber für einen klaren Fokus in kürzerer Zeit. Trennen Sie sich radikal von den Aufgaben, die von anderen Menschen in Ihrem Umfeld übernommen werden können. Radieren Sie unnötiges radikal aus. Schreiben Sie sich eine Not-To-Do-Liste. Jede zusätzliche Aufgabe schadet Ihrer persönlichen Bestleistung und somit Ihren Ergebnissen.

Setzen Sie sich Grenzen: „Wenn ich diese neue Sache mache, was lasse ich dafür ausfallen? Wann mache ich bewusst Feierabend? Zu welchen Zeiten lese ich meine E-Mails mit ganzer Aufmerksamkeit? Wann nehme ich mir Zeit für meine spirituelle Weiterentwicklung, für mein persönliches Wachstum?“

Wenn Sie diese Regeln für sich aufgestellt haben, können Sie Ihre Prioritäten setzen und sich ihnen widmen. Achtsam und mit ganzem Herzen.

Wofür schlägt Ihr Herz wirklich? 

Sie sind Arzt und üben Ihren Beruf mit Leib und Seele aus. Täglich stellen Sie Ihr Fachwissen unter Beweis, helfen Ihren Patienten, strukturieren Ihren Alltag, managen Ihr Praxisteam, geben Feedback, verteilen aufmunternde Worte, halten durch, fassen mit an. Bei dem, was Sie leisten, dürfen Sie an sich selbst glauben. Und auch an das, wofür Ihr Herz wirklich schlägt.

Arbeiten Sie an Aufgaben, die Sie begeistern. Leben Sie die Medizin, für die Sie wirklich brennen. Umgeben Sie sich mit den Mitarbeitern und Patienten, die Ihnen Freude bereiten. Seien Sie begeistert von dem was Sie tun. Bündeln Sie Ihre Energie. Schenken Sie den Projekten die Priorität auf Ihrer Liste, die Ihrem Herzenswunsch entsprechen.

Wir vergessen oft, wie sehr wir auf unsere Herzenswünsche hören sollten, um wirklich gute Ergebnisse zu erzielen. Ihre Herzenswünsche müssen nicht die Welt verändern. Sie müssen zu Ihnen passen. Erfüllen Sie sich Ihre Herzenswünsche. Sie werden sich jeden Tag Schritt für Schritt wohler fühlen.

Fahren Sie Ihren Lebensbus selbst

Ich wünsche Ihnen Mut für Veränderungen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie von Gewohntem loslassen können. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich Ihre Freiheit nehmen, das zu tun, womit Sie glücklich werden. Ich wünsche Ihnen, „verrückt“ zu sein, den Mut zu haben, wesentliches zu verrücken, komplett anders tun wie bislang.

Lassen Sie andere gerne mitfahren, steuern Sie jedoch Ihren Lebensbus selbst. Und bleiben Sie vorne sitzen. Es fühlt sich einfach gut an. Sehr gut.

Alles Fröhliche für 2019 

Wir, alle Mitarbeiter von JAN ACKERMANN medical management, bedanken uns bei allen, die uns mögen und die wir mögen für wieder einmal ein sehr abwechslungsreiches Jahr mit vielen Veränderungen, die uns nach vorne gebracht haben bzw. weiter nach vorne bringen werden. Sie alle machen unser Leben spannend. Tag für Tag. Vielen Dank.

Ich wünsche Ihnen alles Beste.

Ihr   Jan Ackermann